digitalisierung ist weiblich

Die DI-Speerspitze

Seit gestern, 1. September 2020 ist es wahr, die DI-Speerspitze namens Martina, Leonie und Tamara ist on duty. Und – gut erkannt – die hauptamtliche Speerspitze ist weiblich. Wie die Digitalisierung ­čśë

…und was macht ihr so den ganzen Tag…

Tamara und Leonie k├╝mmern sich bei uns um das Thema digitale Bildung. Egal ob (neu zu schaffende) Angebote f├╝r die Freizeit, f├╝r Train the Trainer oder f├╝r Train the Kids. Das f├Ąngt bei Konzeptarbeit an, geht von Workshopdurchf├╝hrung ├╝ber Evaluierung bis hin zu Materialbeschaffung und -betreuung.
Ab Oktober f├╝hren die Beiden Workshops mit allen 1. Klassen der Neuen Mittelschulen Dornbirn (Projekt Digitales Dornbirn) sowie mit der HTL Bregenz, Wirtschaftsschulen Bezau, Netzwerk Lech, Mittelschule Klaus und Montessorischule Altach durch. Es geht darum, Kindern spielerisch ins #makeit und coden einzuf├╝hren.

Parallel dazu startet das Projekt „Denken lernen, Probleme l├Âsen“ – kurz DLPL. Bei diesem Projekt wird die didaktische Nutzung von digitalen Medien in der Volksschule vermittelt. Wir st├Ąrken damit das informatische Denken von Sch├╝ler_innen und Lehrer_innen und unterst├╝tzen die Etablierung des Bereichs Coding und Robotik in der Primarstufe . Informatisches Denken hilft dabei, vielschichtige Problemstellungen in Schule und Alltag zu verstehen und zu l├Âsen, und ist auch Wegbereiter f├╝r die Entwicklung eigener kreativer Schaffenskraft. Hier treffen also Train the Trainer und Train the Kids zusammen und k├Ânnen gleichsam vermittelt werden.

Martina ist als Gesch├Ąftsf├╝hrerin f├╝r eh (fast) alles da: sei es sich um Finanzierung k├╝mmern, diesen ganzen Verwaltungskram, buchhalterisch Zahlen hin und her schieben, neue Partner akquirieren, Projekte ansto├čen, vorantreiben und umsetzen, Marketing machen, unlustige Blogposts f├╝r die Homepage kreieren, daf├╝r sorgen, dass es im Mutterschiff immer sauber ist, unsere Initiativen in vielf├Ąltiger Weise – seelisch, organisatorisch, physisch – unterst├╝tzen, intern und extern kommunizieren, vernetzen (so ein blabla Ding), neue Kooperationen starten und und und.

Und das ist noch nicht alles: Tamara und Martina sind dabei sich F├Ąhigkeiten und Fertigkeiten anzueignen um die Maschinenraumbetreuung ausweiten zu k├Ânnen.
Und das bei aktuell insgesamt nur 160% Arbeitskraft…. #makeit

powered by