Agile Denkwerkstatt #11 – der neue scrum guide

Am 25. Mai 2021 trafen wir uns online in kleiner Runde, um über die Neuerungen des Scrum Guide (von 2020) zu sprechen. Ich – @michael – durfte den Impulsvortrag gestalten. Anschließend sprachen wir diesmal im Plenum über die folgenden Themen:

Dürfen Andere (als der PO) einen Lead für ein Backlog Item übernehmen?

Hintergrund der Frage war die Änderung des Scrum Guide, der versucht in der neuen Version den Product Owner (PO) mehr in das Team zu integrieren. Das ist nach Ansicht aller Anwensenden sinnvoll. Es muss daher auch erlaubt sein, dass jeder im Team nach seinen Fähigkeiten auch mal für ein Thema die Führung übernehmen kann. Das muss aber transparent erkennbar sein. Und am Ende des Tages bleibt die Verantwortung aber immer noch beim Team.

Selbst-Management versus Selbst-Organisation

Wer meinen Blog gelesen hat, der weis, dass ich mit dem Begriff „Selbst-Management“ nicht einverstanden bin. Im Gespräch haben wir hier herausgefunden, dass lediglich die deutsche Verwendung des Begriffes „Management“ zu einer möglichen Missdeutung führt. Die Intention des Scrum Guide ist grundsätzlich richtig. Es wird dem Team mehr Verantwortung für die Selbst-Organisation zugeschrieben und daher den Begriff „Selbst-Managment“ verwendet.

Ist as „Wozu“ wirklich neu?

Hintergrund der Frage ist die Einführung des Product-Goal, aber auch der Aufbau des Sprint-Planning, das nun das Sprint-Goal und seinen Beitrag zum Product-Goal hervorhebt. Nun, neu ist es nicht. Aber tatsächlich zeigen die Erfahrungen der meisten TeilnehmerInnen, dass das Sprint-Goal erst am Ende der Planung bestimmt wird (wenn überhaupt). Ebenfalls wird momentan meist zu wenig auf den Beitrag des Sprints zum Gesamtziel geachtet. Insofern ist das Herausheben des „Wozu“ sehr sinnvoll.

Warum ist „commitment“ mit Anführungszeichen geschrieben?

Auch im Englischen Original sind die drei „committments“ zu den Artefakten mit Anführungsstrichen geschrieben. Warum, haben wir uns gefragt – und auch keine Lösung gefunden. Einzige Aussage die wir festhielten: „selber drüber nachdenken“.

Seid Ihr der Aussage „das steht so nicht im Scrum Guide“ schon begegnet?

Scrum ist kein Gesetz, trotzdem verteidigen einige Menschen das Framework als wäre es ein solches. Die Anwesenden waren sich einig, man soll immer mal wieder in den Guide schauen und sich an dem Rahmen orientieren. Besser aber die Aussage zum Anlass nehmen, warum das Team jetzt gerade über diesen Punkt diskutiert.

Kennt Ihr „Satelliten“-PO?

Gemeint sind Product Owner, die nicht wirklich zum Team gehören. Die vielleicht nur Teilzeit für dieses Thema zur Verfügung stehen, oder die mehrere Teams als PO betreuen. Ziel des neuen Scrum Guide ist es ja, den PO mehr in das Team zu integrieren – was aber in manchen Organisationen nicht möglich ist. Da waren sich die TeilnehmerInnen einig: das was Sinn macht, was effektiv möglich ist, soll leben. Wichtig ist – und da stützt der neue Scrum Guide – dass das Team gesamtheitlich für das Product Goal verantwortlich ist. Das Team muss also auch in der Lage sein – zeitweise – ohne anwensenden Product Owner die Entwicklung weiter zu treiben. Mit diesem Verständniss lassen sich dann auch die Teilzeit-PO besser in das Team integrieren.